Es ist wieder einmal Ferienzeit und die Deutschen lockt es raus aus der Heimat und rein in die Sonne. Die Kanaren sind nach wie vor ein beliebtes Urlaubsziel und bekannt für ihre ganzjährigen angenehmen und ausgeglichenen Temperaturen. Kein Wunder also, dass Teneriffa auch im Winter gut besucht ist.

Aber egal, welche Jahreszeit herrscht: warum immer in einem Hotel wohnen, das gerade in der Saison oft überfüllt ist und in dem die laute Animation einem häufig den letzten Nerv raubt, wenn es auch die Alternative der Ferienhäuser bzw. -wohnungen gibt? Hier muss man sich zwar häufig selber um Verpflegung und Sauberhaltung der Wohnung kümmern, bekommt dafür jedoch Unabhängigkeit, Individualität und Ruhe geboten.

Der Hunger muss sich jetzt nicht mehr nach den Öffnungszeiten des internen Hotelrestaurants richten, kein Kampf um die Liegen mehr am meist überfüllten hoteleigenen Schwimmbecken. Mittlerweile bieten einige Vermieter aber auch einen regelmäßigen Reinigungsservice an und auch ein eigener Pool ist keine Seltenheit mehr.

Ein Ferienhaus in Teneriffa ist mittlerweile auch im Gegensatz zu vielen teuren Hotels relativ günstig zu bekommen. Besonders bei (Wasser)-sportlern, Abenteuerlustigen, Rentnern, die ihre Ruhe haben wollen, oder jenen, die es einfach satt haben, nur einer von unzähligen Touristen in einem Hotel zu sein und mehr an Kultur interessiert sind, ist diese Art der Unterbringung beliebt. Aber auch Familien bevorzugen Ferienhäuser, da sie dort beisammen sein können und nicht getrennt wie in den meisten Hotels, die nicht so große Zimmer haben. Die kleinen, typisch spanischen Fincas werden ebenso gern gemietet, ähnlich wie man es auch aus Ferienhaus Sardinien kennt.

Je nach eigenem Wunsch kann eine Ferienwohnung an einem eher zentralen Punkt, außerhalb davon oder ganz im ländlichen Bereich gemietet werden. Dementsprechend variieren dann auch die Preise. Natürlich sollten auch die Saisonzeiten beachtet werden. In den Sommermonaten und über Weihnachten-Neujahr ist Teneriffa teurer als im Frühjahr oder Herbst. Im Zeitraum von November – Anfang Dezember dagegen ist der Urlaub auf der größten kanarischen Insel besonders günstig.

Teneriffa bietet eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten und wird auch liebevoll als eigener kleiner „Kontinent“ bezeichnet, da das Klima und die Landschaft im Norden und Süden sich stark voneinander differenzieren. Während man im Norden viel Grün findet, die weißen Strände hier überwiegen und die Temperaturen auch nicht ganz so heiß sind, ist der Süden eher karger und geprägt durch die Strände mit dunklem Vulkansand.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass Teneriffa eine Vulkaninsel ist und auch heute noch erinnert der höchste Berg der Insel, der Teide, der früher ein besonders aktiver Vulkan war, daran. Der Norden ist also eher ruhiger, obwohl es auch hier natürlich große Städte gibt wie Puerto de la Cruz; im Süden dagegen ist das Nightlife sehr ausgeprägt. Es ist also wichtig, sich vor dem Urlaub zu informieren, ob die angestrebte Zielregion auch mit den eigenen Interessen übereinkommt.

Je nachdem ob es ein Golfurlaub auf Gran Canaria oder eine gemütliches Ferienhaus auf Teneriffa werden soll, gibt es dafür unterschiedliche Anbieter.